Osterfiguren


Zutaten:

-      240 g Butter
-      200 g Mehl
-      6 Eier 
-      220 g Feinkristallzucker
-      1 Pkg. Vanillezucker
-      50 g Maisstärke
-      1 Bio-Zitrone, den Abrieb davon
-      1 Spritzer Rum
-      1 Prise Salz
-      5 EL Marillenmarmelade
-      ca. 60 g geriebene Haselnüsse bzw. Kokosraspel
sowie Häschen- bzw. Lammformen zum Backen


Zubereitung:

Zu Beginn den Backofen auf 170 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen. Für den Teig die zimmerwarme Butter, Feinkristallzucker und Vanillezucker mit dem Handmixer schaumig schlagen. Die Eier trennen, Eiklar zu Schnee verarbeiten und die Dotter nach und nach zur Butter-Zuckermasse mischen. Danach auch den Spritzer Rum, eine Prise Salz und den Zitronenabrieb beimengen. Das Backpulver zusammen mit dem Weizen- und Stärkemehl in die Rührschüssel sieben, ein Drittel des Eischnees  hinzugeben und vorsichtig miteinander vermengen. Erst danach die restlichen zwei Drittel des Eischnees unterheben, sodass eine gleichmäßige lockere Teigmasse entsteht.

Den Teig in die ausgebutterten und ausgesiebten Oster-Backformen füllen. Die Osterfiguren im vorgeheizten Backrohr 45 Minuten backen, anschließend herausnehmen und auskühlen lassen.  
Die ausgekühlten Osterfiguren mit Marillenmarmelade bepinseln und gleichmäßig mit Kokosraspel (Osterlamm) bzw. geriebenen Haselnüssen (Osterhäschen) bestreuen, sodass ein schönes „Fell“ entsteht. Nach Belieben weiter verzieren und ausdekorieren.


Tipp: Besonders gut schmecken die Osterfiguren auch, wenn man den Teig vor dem Backen mit etwas gemahlenen Kardamom und Rumrosinen oder Mandelstückchen verfeinert.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen