Orientalische Kürbiscremesuppe mit glasierten Kastanien

Zutaten:

    -      500 g Hokkaidokürbis
    -      2 kleine Kartoffeln
    -      1 Bio-Orange, unbehandelt
    -      2 rote Schalotten
    -      1 Prise brauner Zucker
    -      3 EL Olivenöl
    -      150 ml Weißwein
    -      800 ml Hühnerbrühe
    -      150 ml Kokosmilch
    -      je 1 Prise Zimt, Muskat, Chili und Nelken (gemahlen)
    -      1 Stk. frischer Ingwer
    -      1 TL Madras-Currypaste
    -      125 g Kastanien, vorgegart
    -      1,5 EL Butter
    -      1 EL Staubzucker
    -      35 g Kürbiskern 
    -      1 TL Kardamomkapseln, gemahlen
    -      Salz & Pfeffer
    sowie etwas Kürbiskernöl und Thymian zum Garnieren


Zubereitung:

Den gewaschenen Hokkaidokürbis aufschneiden, die Kerne mit einem Löffel entfernen und das Fruchtfleisch samt Schale in grobe Würfel schneiden. Die Kartoffeln ebenso in Stücke schneiden. Die Schalotten fein würfeln und mit einer Prise braunen Zucker im Olivenöl anschwitzen. Danach Kürbis- und Kartoffelstücke hinzugeben, kurz mitrösten lassen und mit dem Weißwein ablöschen. Wenn der Großteil vom Wein verdampft ist, großzügig mit der Hühnerbrühe aufgießen und das Gemüse darin weich kochen. Ein bisschen Orangenschale in die Suppe reiben, dann die Orange auspressen und den Saft ebenso in den Kochtopf geben. Nun die Suppe mit Salz, Zimt, Muskat, Nelken, Chili, Currypaste sowie etwas frisch geriebenem Ingwer würzen und auf mittlerer Flamme köcheln lassen. Die Gewürze geben der Suppe den unverwechselbaren, orientalischen „Touch“ und sind nicht nur Aromastoffe, sondern wirken sich dank ihrer Inhaltsstoffe positiv auf die Gesundheit aus.  

Während die Suppe köchelt, Kürbiskerne mit Salz und Kardamom vermengen. In einer beschichteten Pfanne ohne Fett so lange rösten, bis sie angenehm duften und Farbe annehmen. Für die Suppeneinlage die vorgegarten Kastanien ebenso in eine Pfanne geben. Butter und Staubzucker hinzugeben und bei mäßiger Hitze schwenken, sodass die Kastanien einen schönen Glanz bekommen.

Nun die Suppe mit dem Stabmixer sämig fein pürieren. Dann die Kokosmilch einrühren  und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Sollte die Suppe zu dick oder dünn sein, einfach ein wenig zusätzliche Brühe hinzugeben bzw. bis zur gewünschten Konsistenz einreduzieren lassen. Wer keine Kokosmilch möchte, kann an dieser Stelle auch 100 ml Sahne anstatt der Kokosmilch verwenden.

Die glasierten Kastanien in tiefe Suppenteller anrichten, die aufgeschäumte Suppe  vorsichtig eingießen und mit etwas Kürbiskernöl beträufeln. Ein paar von den gerösteten Kardamom-Kernen darüberstreuen. Abschließend mit Thymian und frisch geriebener Orangenschale garnieren. Fertig ist die orientalische Kürbiscremesuppe!



Tipp: Am besten schmeckt die Suppe mit frisch gebackenem Naan- oder Pita-Brot. Das Rezept dazu findet Ihr am Blog unter „Vegetable Korma mit Naan Brot“.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen